Ausbaustufe III Modulbau

Modulbau nach Ausbaustufen

 

Wir bieten 3 Ausbaustufen im Modulbau an. Die Ausbaustufen zeigen genau welche Leistungen in den Basispreisen enthalten sind.

LI-LUX Garten-, Ferien-, Wohnhäuser, Villen

 

Erläuterung zu den Ausbaustufen bei Modulbauten

 

Wir bieten den Ausbau in 3 Stufen an.

  1. Ausbaustufe 1

Alle Gebäudekategorien als Ausbau Modul das in Eigenleistung ausgebaut werden kann. Das beinhaltet Garten-, Ferienhäuser für saisonales, zeitlich befristetes Wohnen und Wohnhäuser für permanentes wohnen.

Ausbaustufe 1 Seite besuchen

  1. Ausbaustufe 2

Basis-Module die nur noch geringfügig ausgebaut werden müssen.

Diese Module bieten eine relativ hohe Ausstattung

Ausbaustufe 2 Seite besuchen

  1. Basis-Module die komplett ausgebaut sind und alle Energetischen Anforderungen entsprechen

Diese Stufe ist bei Objekten die permanent bewohnt werden sollen als Grundbasis in Ansatz zu bringen.

 

Modulbau Stufe III Exklusiv - Saisonales und permanentes Wohnen

 

3.) Ausbaustufe 700,00 Euro pro qm.

Basis-Module die nur noch geringfügig ausgebaut werden müssen.

Diese Module bieten eine relativ hohe Ausstattung und sind

Zur Anwendung kommen generell Module der Baureihen,

1.) L 6055 mm B 2438 mm H 2570 mm

2.) L 3025 mm B 2438 mm H 2570 mm

3.) L 12.119 mm B 2438 mm H 2570 mm

4.) L 6055 mm B 3000 mm H 2850 mm

5.) L 3025 mm B 3000 mm H 2850 mm

6.) L 12.119 mm B 3000 mm H 2850 mm

7.) L 6055 mm B 3000 mm H 3000 mm

8.) L 3025 mm B 3000 mm H 3000 mm

9.) L 12.119 mm B 3000 mm H 3000 mm

 

Gebäudeflächen

Das Basismodul kann unbegrenzt und in den verschiedensten Formen aneinandergereiht werden.

Gebäudeformen: Viereck, Rechteck, L-Form, T-Form, H-Form, Überbrückungen von Gebäude zu Gebäude

(Siehe Beispiele „Grundrisse)

 

Gebäudehöhe

Basismodule können bis 2 bzw. 4fach übereinandergesetzt werden.

Gebäudehöhe II Atriums und Lichtbereiche in Gebäuden inklusive Überbrückungen

Bei einer mehretagigen Bauweise können in jedem Gebäudeteil durch aussparen der Zwischendecke hohe Atriums und Lichtschächte entstehen die dazu beitragen das Tageslicht entweder durch große Glass fronten oder Oberlichter auch die Gebäudeteile erreicht die sonst ehr wenig Tageslicht erhalten.

 

Treppenhäuser, Treppenaufgänge

Im Bereich der Treppen und Aufgänge kann jede Form der Treppe geplant werden. Im Standardsegment werden die Treppen in der Regel mit einer Stufenhöhe von 170 mm und einen Auftritt von 300 mm geplant. Die Breite der Treppe liegt je nach Gebäudeart zwischen 1000 mm bis 1600 mm

a.) Edelstahl Treppen

b.) Stahltreppen

c.) Holztreppen

d.) Glastreppen

Treppenformen

a.) Lange gerade Treppen, mit und ohne Treppenansatz

b.) Gewinkelte Treppen mit Absatz

c.) Wendeltreppen

 

Elektroinstallation

In dieser Stufe sind pro geplanten Modul, 1 Elektro Verteilerkasten, 2 Lichtschalter, 4 Steckdosen, 4 vorinstallierte Anschlüsse für Decken- und Wandleuchten enthalten.

 

Kommunikationskabel und Smarthome Technologie

Die Verkabelung per Kabelkanal mit Kommunikationskabeln (Telefon, Internet) erfolgt gegen Aufpreis und wird erst vor Ort installiert.

Je nach Umfang werden hier externe Firmen beauftragt.

 

Innenwände

Alle Innenwände sind glatte Wände

Material: PU Sandwich 100 mm

Inkl. Beschichtung mit einer Styropor-beschichteten Rigipsplatte, gespachtelt und Geschliffen.

Tapete Raufaser gestrichen. Alle anderen aufbauten gelten als Extra

 

Außenwände

Sand wich Wandelement 150 mm (kann mit einer zusätzlichen 50 mm bis 100 mm Dämmung beschichtet werden)

(Die Beschichtung der Innenseite der Außenwände mit Styropor beschichteten Rigipsplatte ist Inkl. (Siehe auch unter Innenwände) Beschichtung dient zur reduzierung der Energiekosten und optimiert die Energiewerte.

Das Auskleiden des Moduls mit beschichteten Rigipsplatten wird direkt über die GOA in Auftrag gegeben.

 

Außenseite der Außenwände

Aufbau auf der Fassade

Beispiel 50 mm bis 100 mm Styropor + Gewebe und Putz-Aufbau

Die Beschichtung dient zur Erhöhung der Energiewerte und erreicht die Energieverordnung EnEV 2016

Eine Verblendung der Außenwände mit einer Rombus Verblendung (Naturholz Lattung) wird als extra berechnet.

 

Dachaufbau

Sand wich 100 mm bzw. 150 mm (ggf mit innen abgehängter Decke und zusätzlicher Dämmung)

In dieser Stufe sind generell Flachdächer mit einer Rahmenverblendung vorgesehen.

Extra – Es können je nach Bauverordnung (siehe Bebauungsplan) des örtlichen Bauamts auch Spitz-, Giebel, und Walmdächer geplant und realisiert werden.

Dachaufbauten abweichend vom Flachdach gelten generell als extra und werden entsprechend angeboten und berechnet.

 

Fußböden, Wohnbereich, Nasszelle, Kochbereich

Der Fußboden ist generell im Standard (Zement Fieberglas Boden 18 mm) gefertigt und mit einen hoch belastbaren PVC Belag beschichtet.

Extra

Auf Wunsch kann der Fußboden sowie die Wände in der Nasszelle mit Fließen erstellt werden. In diesem Fall wird der Zement-Fieberglas Boden ohne PVC Beschichtung geliefert.

In allen übrigen Bereichen können Fließen, Laminat oder Teppichböden geplant werden.

 

Fenster

Alle Fenster sind doppelt verglast und werden als Schiebefenster (Schiebefenster kommen vor allem bei bodentiefen Fenstern zum Einsatz) sowie Dreh- Kipp Fenster geliefert.

 

Versorgungs-Module

Nasszelle

Die Ausstattung der Nasszelle ist im Standard vorgesehen: Duschkabine oder Wanne, WC-Becken inkl. Spülkasten, 2 Waschbecken 50 cm inkl. Armatur, 1 Wandventilator

 

Küchenzeile

Die Küchenzeile beschränkt sich auf eine Küche inkl. Doppel-Spülbecken, einer Kochstelle mit 4 Kochplatten, 1 Kühlschrank

Auw Wunsch werden auch Küchen in hoher Ausstattung geplant.

(Hinweis, hier werden die Mehrkosten extra ausgewiesen und berechnet)

 

Heizung im Modulbau für permanentes Wohnen

Gas-Heizungen inkl. Warmwasser (Marke Viessman oder Weiland werden im Gebäude geplant.

Die Installation in einen externen Technik-Modulen ist empfehlenswert. Das Technikmodul ist ein Extra und wird als Modul berechnet.

Technik-Module können in folgenden Abmessungen geliefert werden,

L 3025 mm B 2438 mm

L 6025 mm B 2438 mm

Die Kosten für ein Technikmodul liegen bei 350,00 Euro Gasheizungen und Warmwasser und bis 450,00 Euro pro qm bei Einsatz von Öl-Heizungen und Tanks. Bei größeren Gebäuden können externe Tankmodule zum Einsatz kommen die bis zu 15.000 l Fassungsvolumen haben.

 

Frachtkosten

Die Frachtkosten betragen aktuell je nach Spedition 1,25 Euro bis 1,35 Euro pro gefahrenen km. Hier ist generell der Hafen Hamburg als Ausgangsort in Ansatz zu bringen.

 

Montage

Montagekosten können generell im Angebot eingerechnet oder extra ausgewiesen werden. Montagekosten fallen An die Höhe richtet sich nach der Größe des Objekts. Jedoch sind Montage kosten relativ gering auf Grund der extrem kurzen Bauzeit.

 

Montage von Modulbauten

a.) Garagen und CarPorts können ohne großen Aufwand vom Kunden selbst montiert werden.

Auf Anfrage stellen wir einen Bauleiter mit Erfahrung: Kosten pro Tag ca. 300,00 Euro

b.) Garten- und Ferienhäuser der Stufe 1 können ebenfalls vom Kunden selbst montiert werden. Technische Erfahrung vorausgesetzt.

Auf Anfrage stellen wir einen Bauleiter mit Erfahrung: Kosten pro Tag ca. 300,00 Euro

c.) Garten-, Ferienhäuser und Wohnhäuser die im permanenten Wohnen genutzt werden können nur inkl. der kompletten Montage erworben werden da die Gewährleistung für alle im direkten Lieferumfang enthaltenen Bauelemente bei der GOA GmbH & Co KG liegt sowie für Externe Unternehmen die am Bau beteiligt sind bei den Unternehmen. Die Kosten für die Montage und Erstellung sind überwiegend in den Einzel- und Gesamtpreisen enthalten.

 

Vorteile eines Modulbaus gültig für alle 3 Stufen

Selbst unter Betracht der relativ hoch ausfallenden Kosten in der Stufe III des Modulbaus bietet der Modulbau immer noch einen Preisvorteil von 25% bis 30% gegenüber einer anderen Bauweise.

Der größte Vorteil jedoch ist die schnelle Verfügbarkeit und Bewohnbarkeit eines Modulbaus. Von der Planung bis zum Bezug in Maximal 3 Monaten. (Abhängig von der Dauer der Bearbeitung des Bauantrags.

 

Ein weiterer nicht unwesentlicher Vorteil eines Modulbaus ist die permanente Möglichkeit der Vergrößerung der Wohn- und Nutzfläche ohne großen Aufwand. Ein Modulbau wächst mit den Bedürfnissen und Anforderungen der Familie bzw. des Eigentümers. Man benötigt ein weiteres Kinder- oder Gästezimmer, ein Büro, einen Wintergarten oder ein Hallenschwimmbad? Man bestellt die benötigten Module. Binnen kürzester Zeit ist das Haus gewachsen und das ohne Bauschutt, große bauliche Maßnahmen usw.

Wer 2017/2018 ein Modulbau-Haus mit einer Wohn- und Nutzfläche erwirbt und baut kann im Jahr 2023 schon 250 qm bis 300 qm Wohnfläche Nutzen wenn jedes Jahr nur 2 Standard-Module erworben werden.

 

Information für alle 3 Stufen des Modulbaus

Über das IHZ Commercial Center können Kunden zahlreiche Sonderausstattungen wie Badewannen, exklusive Duschen, Saunen und Fußboden-Materialien sowie allen Materialien zum Außenwand-Aufbau oder Innenwand Aufbau bestellen und direkt kaufen. Dies gilt vor allem für die Kunden die ein Modulbau der Ausbaustufe 1 erwerben und selbst den Ausbau übernehmen.

Zusätzliche Fassaden-Aufbauten, Dachaufbauten, Dach-Eindeckungen, Solaranlagen, wie Styropor, Gewebe, Putz, Rombus Verschalung usw..

 

Über das IHZ können alle Standard Module wie, Einzelmodule für Wohnunterkünfte (Arbeiter), Büro-Module, Lager-Container, Shop-Module, Module für Schausteller usw... erworben werden.

Als Kunde und Bauherr erwerben Sie ihre Module von der deutschen GOA GmbH & Co KG die auch als Vertragspartner im Kaufvertrag steht und für die Produkte aufkommt die unter Garantierechten liegen und unter gesetzlichen Gewährleistungen sofern diese mit dem Basis-Modul erworben wurden. Leistungen und Geräte die durch Externe unternehmen installiert bzw. geliefert wurden unterliegen der Gewährleistung des externen Unternehmens.

Die Pacon ist die Planungs- und Entwicklungsgesellschaft und plant die Objekte, die Modulbauten im Auftrag der Kunden. Die Pacon plant nicht nur Modulbauten, sondern auch ganze Immobilienprojekte.

 

Fundamente und Erdarbeiten gültig für alle 3 Stufen des Modulbaus

Beim Bau eines Modulbaus muss eine entsprechende Gründung vorhanden sein. Nicht jedes Haus benötigt unbedingt eine klassische Bodenplatte. Die Lastenverteilung kann auch ein Streifenfundament, eine Pfahlgründung oder ein Plattenfundament übernehmen. Da der Untergrund ganz unterschiedlich aufgebaut ist, gibt es im Hinblick auf das Fundament keine Standardlösung.

 

Fundamente richten sich nach der Art der Nutzung

Punktfundamente/Pfahlgründung

Garten und Ferienhäuser sowie jede andere Gebäudeart (nur bei Bauten auf einer Ebene) können in der Regel auf Punktfundamente gesetzt werden da die Module mit dem Fundamentsockel fest verschraubt werden. Die Versorgungsleitungen laufen durch einen speziell isolierten und extra erstellten Schacht. Die Kosten für eine Pfahlgründung belaufen sich auf ca. 180,00 Euro pro m³ (Kubikmeter) Je nach Aufbau und Traglast sind 1 Kubikmeter ca. 6 bis 12 Pfahlfundamente.

Häufig anzuwenden in den Bereichen Garagen, Gartenhäuser und kleinere Ferienhäuser bis 90 m² Wohn- und Nutzfläche.

 

Streifenfundament/Ringfundament

Diese Variante ist etwas kostenintensiver, jedoch sollte bei Objekten die permanent bewohnt werden sollen generell in Betracht gezogen werden. (Schon aus Gründen der Bodentemperaturen im Winter. Die Kosten für ein Streifen-, Ringfundament belaufen sich auf ca. 180,00 Euro pro m³ (Kubikmeter) Je nach Aufbau und Traglast sind 1 Kubikmeter ca. 3 bis 4 laufende Meter (lfm)

 

Massive Bodenplatten

Bei Gebäuden für die eine zweite Etage vorgesehen ist sollte generell eine geschlossene Bodenplatte gegossen werden die den Bauvorschriften entspricht. Die Kosten einer Bodenplatte mit einer Stärke von ca. 20 cm können mit 70,00 Euro bis 100,00 Euro pro qm kalkuliert werden. Thermobodenplatte inkl. eingebauter Fußbodenheizung, hier müssen mit Kosten von 100,00 Euro bis 150,00 Euro pro qm (m²) gerechnet werden.

 

Information, gültig für alle 3 Stufen des Modulbaus

Alle Erdarbeiten und Fundamentarbeiten werden durch den Kunden direkt ausgeführt und obliegen nicht der GOA GmbH & Co. KG. Hierfür beauftragt der Kunde eine Firma und wenn erforderlich ein Architekt in seiner Region.

Die Pacon als Planer der Modulbauten liefert die Fundamentpläne die vom Kunden für die Erstellung des Fundaments erforderlich sind.

Bei Gebäuden die im permanenten Wohnen liegen wird ein Architekt benötigt der die Einmessung auf dem Grundstück plant und die Unterlagen der Pacon prüft und zum Bauantrag für das Bauamt formatiert und Einreicht.

Auf Anfrage hin übernehmen wir auch die komplette Planung und die Erstellung des Bauantrags in Zusammenarbeit mit externen Architekten die für den Baustandort vorlageberechtigt sind.

Pacon development

 

Die hier vorgestellten Projekte sind Modulbauten aus Containermodulen. Für weitere Informationen klicken Sie auf das Bild.

Abb: oben Winkel-Bungalow

Gewerbeobjekt geplant komplett aus Modulen.

Moderne Architektur und 8 Module für 120.000 Euro

Barrierefreies Wohnen

Fußboden Aufbau in der Produktion

Abb. oben Modulbau Garten- Ferienhaus

2 Module 28 m² Wohn und Nutzfläche

 

Abb. unten Modulbau 340 m² Wohnfläche und 130 m² Dachterrasse.

 

Garten-, Ferienhäuser, kleine Bungalows

Garten-, Ferienhäuser, Bungalows, Häuser, Villen

Garten-, Ferienhäuser, Bungalows, Häuser, EFH, DHH, RH; MFH, Villen und gewerblich genutzte Objekte

2016 Pacon Projekt Investment GmbH

Projekt development

Real Estate Projects and Modul Homes

Germany

Frankfurt Main

Besuchen Sie uns auch auf,